Sorgfältig ausgewählte Anwendungsgebiete der FUE

FUE als Alternative zur FUT

Weil ich in der Lage bin, routinemässig 2000 und mehr Transplantate pro Tag zu entnehmen und einzusetzen, biete ich die FUE als vollwertige, oftmals überlegene Alternative zur klassischen FUT (Streifenmethode) bei der Behandlung des androgenetischen Haarausfalls an. 

Neben der FUE von Kopfhaar mit Vollrasur biete ich noch folgende FUE-Techniken an:

Teilrasuren

Eine FUE (Follicular Unit Extraction) bedingt, dass die Spenderregion am Hinterkopf rasiert wird. Eine FUE-Haartransplantation mit Teilrasur ist für Frauen (und Männer) geeignet, welche nicht willens sind, die Spenderregion auf 1-2 mm zu kürzen. Bei dieser Technik können ca. 1000-1400 Grafts pro Eingriff transplantiert werden. Bei grösserem Bedarf verteile ich den Eingriff auf zwei Sitzungen, welche ein paar Wochen oder Monate auseinander liegen.

Narbenkorrektur (Scar Grafting)

Die Follicular Unit Extraction ist die ideale Technik der Haartransplantation um breite, entstellende Narben an der Kopfhaut, die aus früher durchgeführten FUT Haartransplantationen (Streifenmethode), Unfällen oder Liftings stammen zu korrigieren.

Die Transplantate dürfen hier allerdings nicht zu dicht gesetzt werden, da das Narbengewebe schlechter durchblutet ist. Dennoch genügt dies meist, um die entstellende Narbe erfolgreich zu kaschieren.

Body Hair Transplantation (BHT)

Die Transplantation von Körperhaaren (BHT, Body Hair Transplantation) ist ein Gebiet, welches schon lange propagiert. Einer der Pioniere war John P. Cole, dem ich 2006 in Brüssel am Kongress der European Society of Hair Restoration Surgery (ESHRS) bei einer Body Hair Transplantation beiwohnen durfte.

Zwischenzeitlich haben sich die anfangs enthusiastischen Erwartungen relativiert. Es zeigte sich, dass die Anwachsraten viel stärker als bei Kopfhaaren schwanken und unter 50% liegen können. Heute gilt eine Body Hair Transplantation (BHT) nur bei ausgewählten Patienten mit ungenügender, verbrauchter Spenderregion als angezeigt. Zudem ist ein Testlauf unabdinglich, um zu sehen, ob die Transplantate überleben.

Ihr Spezialist für ästhetische Chirurgie