Mikrochirurgische Einzelhaarentnahme bei FUE mittels PCID®

Die Entnahme einzelner Follicular Units - die so genannte Einzelhaarentnahme -  ist naturgemäss langwieriger als die Entnahme eines Kopfhautstreifens. Deswegen galt die jüngere und etwas neuere FUE Technik im Vergleich zur FUT Technik lange als weniger effizient.

Das Blatt hat sich aber gewendet. Heute kann mittels der FUE (Follicular Unit Extraction) ein vergleichbares oder gar besseres Resultat erreicht werden wie mittels einer FUT - allerdings für den Patienten ungleich schonender und völlig narbenfrei.

Grosse FUE Pioniere wie John P. Cole entwickelten neuartige mikrochirugischen Follicular Unit Techniken wie z.B. PCID® (Programmable Cole Isolation Device). Gut geschulte Haarchirurgen können damit routinemässig 1500-2000 Follicular Units und mehr (= 3000-6000 Haare) in einer einzigen Sitzung und in natürlicher Dichte verpflanzen.

Entnahme bei einer FUE mittels PCID
Entnahme bei einer FUE mittels PCID

Ein Wort zu den Mikromotoren

Ich war gegenüber Mikromotoren anfangs noch ausserordentlich skeptisch, denn es handelte sich um etwas abenteuerliche Systeme, die aus der Zahnmedizin stammten. Angepriesene Qualitäten waren für mich nicht erkennbar, die Gefahr, die heiklen Transplantate zu verletzen schlicht zu gross.

Meine Skepsis habe ich vor einigen Jahren überwunden, als ich mit einem meiner grossen Vorbilder, dem FUE-Pionier John P. Cole, im Rahmen einer Weiterbildung in Kontakt kam. Das PCID® hat mich überzeugt. Hier hat ein ausgewiesener FUE Spezialist sein eigenes «Traumgerät»“ von Grund auf selbst entwickelt, das seinen eigenen hohen Ansprüchen gerecht wird. Mit dem PCID® lässt sich die Extraktion - bei entsprechender Weiterbildung - völlig individuell, präzise und schonend gestalten. Dr. Cole hält die Qualität der so extrahierten Follicular Units den rein manuellen entnommen Transplantate für absolut ebenbürtig. Ich mache seit geraumer Zeit dieselbe Erfahrung.

Ihr Spezialist für ästhetische Chirurgie